Integrierte Leitstelle Ingolstadt (ILS)

Landkreis Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen
und die Kreisfreie Stadt Ingolstadt

Informationen zum ZRF


Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Region Ingolstadt (ZRF Region Ingolstadt) wurde 1976 als Pflichtzweckverband, mit der Aufgabe den Rettungsdienst in der Region 10 sicherzustellen, gegründet.

Die Mitglieder sind die Landkreise Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen an der Ilm und die kreisfreie Stadt Ingolstadt. Das oberste Organ ist die Verbandsversammlung (18 Verbandsräte). Die Verbandsräte werden durch den jeweiligen Kreistag (Mitgliedslandkreis) und durch den Stadtrat (Stadt Ingolstadt) bestimmt. Der Verbandsvorsitzende (für 6 Jahre) und dessen Stellvertreter (für 2 Jahre) wird aus der Mitte der Verbandsversammlung gewählt.

Wir schaffen die Strukturen für den Rettungsdienst (Notfallrettung, öffentlich-rechtlicher Krankentransport, Notarztdienst) und beauftragen auf dieser Basis die Durchführenden des Rettungsdienstes für uns diese Aufgaben durchzuführen.

In 2004 entschied sich die Verbandsversammlung (Vertreter der vier Mitglieder), dafür die Alarmierungen des Rettungsdienstes und der Feuerwehr in eigener Regie zu erledigen und der ZRF kündigte die Vereinbarung mit dem BRK, die Rettungsleitstelle zu betreiben, zum 31. Dezember 2005. Am 8. Februar 2008 wurde die Integrierte Leitstelle in Betrieb genommen und ist seitdem für die Alarmierung der nichtpolizeilichen Einsatzkräfte zuständig.