Integrierte Leitstelle Ingolstadt (ILS)

Landkreis Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen
und die Kreisfreie Stadt Ingolstadt

Hinter den Kulissen des Notrufs


Tag der offenen Tür der Integrierten Leitstelle fand überwältigendes Interesse  bei der Bevölkerung

Am vergangenen Samstag fand der Tag der offenen Tür der Stadt Ingolstadt statt, an dem sich die Bürger einen Einblick in die unterschiedlichsten städtischen Einrichtungen im gesamten Stadtgebiet verschaffen konnten.

 
Im Rahmen der 150 Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr und dem 20jährigen Jubiläum der Berufsfeuerwehr wurden in diesem Zusammenhang auf dem Gelände der Hauptfeuerwache, der angrenzenden Dreizehnerstraße über die Elbrachtwiese bis hin zum Baureferat die unterschiedlichsten Eventbereiche angeboten. Hier konnten sich die Bürger über das breite Aufgabenspektrum der Feuerwehren in Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk und der Hundestaffel des Arbeiter Samariterbunds in Vorführungen und  Gesprächen informieren und an vielen Stationen selber aktiv werden.
 
Tag der offenen Tür 2013
 
Aufgrund der Lage der Integrierten Leitstelle des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung der Region Ingolstadt im Gebäude der Feuerwehr Ingolstadt, beteiligten wir uns sehr gerne an dieser Veranstaltung und öffneten auch unsere Türen für die Bürger.
 
Zum Einstieg der Besichtigung konnte sich jeder in dem eigens dafür zum Kinosaal umfunktionierten Aufenthaltsraum der Freiwilligen Feuerwehr den Imagefilm der Integrierten Leitstelle ansehen. Hier wurde in wenigen Minuten der gesamte Ablauf vom Eintritt des Notfallgeschehens über den Eingang des Notrufs in der Integrierten Leitstelle bis hin zum patientengerechten Abtransport verletzter Personen dargestellt.
Die Disposition und Alarmierung der Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr wurden hierbei genauso durch Einsatzszenen veranschaulicht, wie die Einsatzbegleitung und –unterstützung der technischen Rettung und medizinischen Versorgung durch die Leitstelle.
„Das war cool“ war von den kleinsten Zuschauern öfters zu hören und auch von den Erwachsenen Zuschauern erhielten unsere Filmvorführer Respektsbekundungen über diese kurze aber konzentrierte Darstellung eines Einsatzablaufs.
 Tag der offenen Tür 2013
 
Anschließend konnte man sich an unterschiedlichen Stationen über den geschichtlichen Hintergrund der Rettungsdienst- und Feuerwehralarmierung in der Region bis zum Bau und der Inbetriebnahme der Integrierten Leitstelle erkundigen. Es wurden hierbei nicht nur Einblicke in die Büros und Sozialräume der Leitstelle gewährt, sondern auch in das technische Herzstück, den Serverraum, in welchem  ein Systemadministrator fachkundig Rede und Antwort stand.
 
Besonderes Interesse bei den Erwachsenen Gästen fand die Erläuterung der Einsatzstatistiken und der Anrufverteilung auf einen 24 Stunden Zeitraum. An dieser Station wurde für uns besonders deutlich, dass die Arbeitsleistung der Integrierten Leitstelle  nicht nur vom „Normalbürger“, sondern auch von Einsatzkräften der Hilfsorganisationen und Feuerwehren bis hin zu politischen Mandatsträgern teilweise bei weitem unterschätzt wird.
 
Tag der offenen Tür 2013
 
Für die Kinder wiederum interessanter war unsere Fotowand mit Einsatzbildern des gesamten Spektrums an tagtäglichen und auch eher seltenen, kuriosen Einsätzen, welche die Leitstelle als Notrufe entgegen nimmt. Somit dürfen sich die Eltern nicht wundern, wenn sich auf den Digitalkameras ihrer Kinder plötzlich Fotos von Großbränden oder Reptilieneinsätzen wiederfinden.
„Hilfe, hier ist jemand umgefallen“ klingt es plötzlich aus einem der Büros heraus. Hand aufs Herz – wie lange ist Ihr Erste Hilfe Kurs her? Noch während des Notrufs können Anrufer durch die Integrierte Leitstelle zu Erste Hilfe Maßnahmen, vor allem zur Durchführung einer Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Eintritt eines Herz-Kreislauf-Stillstands, angeleitet werden. An dieser Praxisstation durfte jeder unter telefonischer Anleitung eines Leitstellendisponenten eine solche Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen - natürlich an einem Patientensimulator.
 
Welchen langen Weg der Ausbildung ein Disponent in einer Integrierten Leitstelle in Bayern durchlaufen muss, bevor er eigenverantwortlich und selbständig arbeiten darf, und welche modularen Einstiegsmöglichkeiten es je nach bereits vorhandener Qualifikation gibt, war ebenso interessant, wie der anschließende Blick durch das Panoramasichtfenster in den Führungsraum der Leitstelle und damit dem Blick auf das Echtgeschehen auf der anderen Seite der Notrufleitung.
 
Über die Arbeitsweisen im Normalbetrieb der Leitstelle konnten sich die Besucher genauso informieren, wie über die besonderen situationsangepassten einsatztaktischen Vorgehensweisen bei Großschadenslagen oder größeren Flächenlagen wie zum Beispiel dem erhöhten Notrufaufkommen bei besonders großen Unwettern im Einzugsbereich der Integrierten Leitstelle der Region Ingolstadt.
 
Auch für ganz spezifische Fragen von Mitgliedern aus den Feuerwehren und Hilfsorganisationen haben sich unsere Disponenten Zeit genommen, so dass trotz der Anzahl von über 2000 Besuchern der Leitstelle an diesem Tag auch Detailfragen angesprochen werden konnten. Selbstverständlich stehen wir für Fragen auch über den Tag der offenen Türe gerne direkt zur Verfügung und haben für die Anliegen der Bürger als auch unserer Partnerorganisationen immer ein offenes Ohr.
 
Für die hervorragende Zusammenarbeit an diesem Tag möchten wir uns bei der Freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr Ingolstadt bedanken und freuen uns, dass wir dadurch den Besuchern ein abgerundetes vollständiges Bild vom Notruf bis zum Einsatz anbieten konnten.
 
Tag der offenen Tür 2013
 
Einen herzlichen Dank möchten wir hiermit abschließend allen Besuchern aussprechen, die sich an diesem Tag die Zeit für eine Besichtigung der Integrierten Leitstelle genommen haben und damit ihr besonderes Interesse an unserer Arbeit gezeigt haben.